Das Planteurhaus öffnet regelmäßig seine Türen am Tag des offenen Denkmals!

Sehr geehrte Damen & Herrn, liebe Gäste!

Das Planteurhaus zierte als Eingangstempel den großen Landschaftsparks im „Walbecker-Gartenreich“.
Der Architekt dieser klassizistischen Villa setzte dabei seine guten Kenntnisse vom Stil des großen Baumeisters Andrea Palladio um.
Beauftragt wurde diese Villa als Wohnstätte für einen Planteur (Baumschulist) durch Freiherr Wilhelm Christian von dem Bussche.

Mit diesem Bau wurde Industrie und Technik der damaligen Zeit in Einklang gebracht!
Die Zeichnung zeigt es!

Mit Materialien wie Feldsteine & Schlacke aus der Verhüttung wurde um 1802 diese Villa erschaffen, und zeigt das hohe Niveau der damaligen Baukunst.

Die Zimmerleute und Maurer verstanden es mit Schlackensteinen & Gips, Kappen zu gießen,
welche noch heute zu erkennen und zu besichtigen sind.
Etwas ganz besonderes, jeder Balken ist handgehauen.
Auch die Kellergewölbe wurden mit Gips & Schlackensteinen gegossen.

Walbeck hat damit ein Kleinod, das alle Themen des diesjährigen Mottos in sich birgt!

Neben dem Planteurhaus gehört auch die Mühle, das Försterhaus & das Mausoleum zum ehemaligen Walbecker Schlosskomplex!
Am Tag des offenen Denkmals, können Sie, liebe Besucher sich gerne umsehen, und auch einige der Hotelzimmer besichtigen!

Unsere Ausstellung, „Was hat die Königin Luisen Schule für uns hier in Walbeck hinterlassen“ ist ebenfalls geöffnet.